Kredite sind für Sie eine gute Möglichkeit, Wünsche und Vorhaben zu finanzieren, für die aktuell Guthaben nicht zur Verfügung steht. Kreditgeber sind dabei in den meisten Fällen die Banken und Sparkassen, aber auch Privatpersonen treten immer häufiger als Kreditgeber auf und erzielen so deutlich höhere Renditen als bei einer Geldanlage in der Bank.

Die Kosten für Kreditvergaben

Für die Vergabe von Krediten fallen für Sie in der Regel Zinskosten an, zudem werden mitunter Bearbeitungsgebühren und Gebühren für das Darlehenskonto fällig. Für die Vereinbarung des Kredites wird mit Ihnen ein Kreditvertrag geschlossen, der unter anderem die Kreditsumme, aber auch die Art und den Termin der Rückzahlung sowie die Sicherheiten für den Kredit werden vereinbart.

Die Voraussetzung für Kreditvergaben

Um einen Kredit aufnehmen zu können, müssen Sie verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Hierzu gehört in erster Linie die Kapitaldienstfähigkeit, bei der Sie nachweisen müssen, dass Sie mit Ihrem Einkommen in der Lage sind, die monatlichen oder quartalsweise anfallenden Kreditkosten zu bedienen. Gleichzeitig fragen die Banken Ihre Daten in der Schufa ab, die natürlich positiv sein sollten. Weiterhin sind die Volljährigkeit und ein deutscher Wohnsitz Voraussetzung für die Kreditvergabe.

Die Einteilung der Kredite

Es gibt eine sehr große Anzahl an Krediten, die Sie nach verschiedenen Gesichtspunkten klassifizieren können. Die erste Art der Einteilung von Krediten ist nach dessen Laufzeit möglich. Zu den kurzfristigen Krediten gehört dabei der auf vielen Girokonten eingerichtete Dispositionskredit, aber auch der Rahmenkredit ist kurzfristig, denn eine fest vereinbarte Laufzeit gibt es hier nicht. Die Rückzahlung dieser beiden Kredite ist zu jeder Zeit ohne Weiteres möglich. Zu den mittelfristigen Krediten mit einer Laufzeit von einem bis hin zu zehn Jahren gehören die Ratenkredite. Sie werden auch als Konsumentenkredite oder Wunschkredite bezeichnet und werden in gleich bleibenden Monatsraten während ihrer Laufzeit komplett getilgt. Sowohl die kurzfristigen Dispositionskredite als auch die mittelfristigen Ratenkredite werden ohne Sicherheiten vergeben.
Im langfristigen Kreditbereich sind die Immobilienkredite zu finden. Sie können Laufzeiten von bis zu 30 Jahren aufweisen und werden in der Regel durch die Eintragung einer Grundschuld abgesichert.